Aktuelles

In unserem Verein zeigten sich in Gesprächen mit Absolventen einer Flugausbildung viele interessante Zusammenhänge zwischen Flugsportqualifikation und erfolgreichem Berufsleben.
 
Aber warum ist die Ausbildung im Segelflug nicht nur „Spaß in der Luft“, sondern ganz besonders prägend für die Persönlichkeitsentwicklung? Weil diese Sportart für den Flugschüler nur im Team - von Windenmechaniker, Eincheck- und Starthilfe, Startstellenleiter/ Funker, Transporthilfen für den Seglertransport am Boden, Startschreiber und weiteren Hilfen - realisierbar ist. Sie alle müssen „funktionieren“, ehe ein Segelflugzeug, egal ob mit Flugschüler, Lizenzpilot oder Fluglehrer/Schüler (im Doppelsitzer), starten kann. Alle tragen Verantwortung für sich und ihre Vereinskameraden. Jeder einzelne ist Teil einer ganzen Funktionskette bis hin zum handwerklichen Können im Winterbaudienst. Jeder muss sich auf den anderen verlassen können, somit ist Einzelgängertum ausgeschlossen.
 
In der Flugausbildung werden also wertvolle Eigenschaften gelernt, deren Wirkung auch für den Berufsweg von Vorteil sind. Die Sportart Segelflug erzieht zu Verantwortungsbewusstsein und vorausschauendem Denken, zu planvoll strukturiertem Handeln und klarer Kommunikation. Entscheidungsfreude wird ebenso verlangt wie Ein- und Unterordnungsfähigkeit. Im Gesamtziel der Ausbildung schließt sich die Begründung von gesundem Selbstbewusstsein ebenso mit ein wie der Erwerb und die Ausprägung von Führungseigenschaften. Im Flugsport erworbene oder vertiefte Grundhaltungen und Fähigkeiten können bei späterer Arbeitsplatzsuche helfen, egal ob das Ziel Berufspilot oder ein anderer Beruf ist.
 
Voraussetzung zur Aufnahme einer Flugausbildung ist die Zustimmung des Fliegerarztes und der Erziehungsberechtigten sowie die Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses. Mit der deutlich geringeren Beitragsgruppe für Schüler kostet die Ausbildung innerhalb von 3 Jahren nur ca. 10 Euro pro Woche.
 
Interessiert? Dann kommen Sie an den Wochenenden von April bis Oktober auf dem Flugplatz Ballenstedt vorbei oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

In der ersten Augustwoche fanden sich wieder viele junge und ältere Mitglieder zusammen, um täglich zu fliegen und auf dem Flugplatz zu übernachten. Gleich am ersten Flugtag flogen Jens und Niclas eine Strecke von über 100km in unserem Twin und weitere Streckenflüge anderer Piloten folgten. Auch einen A-Flug konnten wir verzeichnen: Matthis flog zum ersten Mal ohne Fluglehrer und wurde dafür mit Disteln und Klapsern auf den Po belohnt.

Die Hitzewelle hielt uns nicht vom Fliegen ab und der Pool war ein heiß begehrter Platz am Abend.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Am 10. Mai fand traditionell der Flugtag zu Himmelfahrt statt. Es wurde wieder ein vielfältiges Programm geboten mit Flugvorführungen und Flugzeugen zum angucken. Natürlich nutzten auch viele Gäste die zahlreichen Möglichkeiten zum Mitfliegen, z.B. in der Antonov, beim Kunstflug in einer Yak, im Motorsegler und im Segelflugzeug. Das Wetter war perfekt - sonnig aber nicht zu warm und nicht zu kalt. Für den frühen Nachmittag wurde ein Gewitter vorhergesagt, das uns aber erst am frühen Abend erreichte, sodass der Flugtag ein voller Erfolg wurde. Abends klarte es wieder auf und alle Helfer des Flugtages ließen den erfolgreichen Tag beim Grillen ausklingen.

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17

Im März fuhren wir (drei Vereinsmitglieder) eine Woche nach Südfrankreich zum Segelfliegen. Im Gepäck war unser Twin-Doppelsitzer. Den Flugplatz La Motte du Caire erreichten wir nach einem zweitägigen Roadtrip über 1300 km. Vor Ort absolvierten wir zunächst Trainingsflüge mit ortskundigen Piloten. Das Nutzen der thermischen und dynamischen Windsysteme hat uns Höhen von bis zu 3200 m, sowie mehrere Streckenflüge inklusive zweier Außenlandungen auf dem Flugplatz Seyne beschert. Die faszinierende Welt der Alpen zu erfliegen war ein unglaubliches Glück und Abenteuer - und wird bestimmt auch zukünftig wieder einen AusFlug wert sein.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Der Ostermontag bescherte uns dieses Jahr das perfekte Wetter zum Anfliegen: ein Mix aus Sonne und Wolken bei angenehmen 12°C. Der Bocian beförderte Fluglehrer und Lizenzpiloten zu den ersten Überprüfungsstarts in die Luft und auch die Flugschüler kamen auf ihre Kosten bei den ersten Starts in der neuen Saison.

Wir wünschen allen Fliegern Hals- und Beinbruch!

Am 3. März fand unsere Jahreshauptversammlung statt. Nach der Entlastung des Vorstands für das letzte Jahr wurde konstruktiv über unsere Baustundenordnung diskutiert, letztendlich bleibt diese aber wie sie ist. Eine Neuerung wurde in der Gebührenordnung beschlossen. Es gibt nun die Möglichkeit, zu einem Festpreis von 600€ (bis 21 Jahre) bzw. 950€ (ab 22 Jahren) vom Fußgänger zum Hobby Piloten bei uns anzufangen. Weitere Infos dazu gibts über unsere Kontaktseite.

Am Nachmittag fand auch noch das jährliche Flugsicherheitsseminar für alle Piloten, Flugschüler und Mitglieder aller ansässigen Vereine statt. Dabei wird zu Beginn der Saison auf mögliche Unfallquellen und -ursachen hingewiesen und man kann sich über Sicherheitsthemen austauschen.

Am 18.12.2017 landete die Transall C-160 mit der Sonderlackierung "Silberne Gams" zum letzten Mal in Ballenstedt. Das Transportflugzeug, das bisher bei Landsberg am Lech (Bayern) stationiert war, wird in den nächsten Wochen in Ballenstedt demontiert und die Einzelteile werden nach Wernigerode gebracht. Dort wird es auf dem Dach des Luftfahrtmuseums aufgebaut, wo es als Blickfang dienen soll.

Hier schreibt die Mitteldeutsche Zeitung über die Landung: MZ Web

  • 1
  • 2
  • 3

Ende November erhielten wir eine Spende von 8.000€ vom Rotaract Club Clausthal-Zellerfeld, der die Aktion "Glück in Dosen" während des Rockharz Festivals organisierte (siehe Beitrag Rockharz Festival). Die gesammelten Pfanddosen ergaben einen Gesamtbetrag von 24.000€, der an vier Vereine gespendet wurde, die sich für Jugendarbeit in der Region einsetzen. Unsere Vorsitzenden Siegmar Schink und Frances Drößler nahmen die Spende bei der feierlichen Scheckübergabe entgegen.

Hier gehts zum Bericht der Lokalzeitung: Spende "Glück in Dosen"

Herzlichen Dank!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok